,

Ohne Wehen auf die Welt – der Kaiserschnitt

Schon mehr als jedes vierte Baby in Deutschland kommt per Kaiserschnitt auf die Welt. Tendenz steigend. Da fragt man sich natürlich, woran das liegen könnte. Liegt es daran, dass immer mehr Frauen verlernt haben, auf natürliche Art zu entbinden? Wollen sie es möglichst bequem? Haben sie Angst vor den Schmerzen einer natürlichen Geburt? Einer der Hauptgründe, warum sich immer mehr werdende Mütter für einen Kaiserschnitt entscheiden, dürfte wahrscheinlich auch sein, dass ein Kaiserschnitt mittlerweile kaum mehr riskanter ist als eine normale Entbindung.

 

Etwa die Hälfte aller Kaiserschnitte ist geplant, die andere Hälfte wird durchgeführt, weil eine normal begonnene Geburt nicht natürlich zu Ende gebracht werden kann. Ein Grund für die Entscheidung der Entbindungshelfer, Ärzte und Hebammen zum Kaiserschnitt kann zum Beispiel sein, dass die Herztöne des Kindes schwächer werden. Hier ist es wichtig, dass das Baby auf dem schnellstmöglichen Weg geholt wird, um zu verhindern, dass es einen Schaden davon trägt.

Gründe für einen geplanten Kaiserschnitt aus ärztlicher Sicht sind unter anderem eine Plazenta, die vor dem Muttermund liegt oder auch die falsche Lage des Kindes. Bei einer Beckenendlage (mit dem Po voraus) ist ein Kaiserschnitt einfach notwendig. Beim geplanten Kaiserschnitt wird heute fast immer eine peridurale oder spinale Anästhesie gelegt. Das heißt: ein lokales Betäubungsmittel blockiert vom Wirbelkanal aus die Schmerzleitungen vom Rippenbogen abwärts. So bleibt das Gefühl, die Schmerzen sind jedoch ausgeschaltet.

7 comments on “Ohne Wehen auf die Welt – der Kaiserschnitt

  1. Hallo, ich hatte drei Kaiserschnitte weil mein ältester Sohn Notkaiserschnitt war- demnach mußten die anderen auch per Kaiseerschnitt geholt werden.
    Nun bin ich nach sechs Jahren wieder schwanger und es steht von vorne rein fest das es wieder ein Kaiserschnitt wird. Da ich nie Wehen hatte oder meine Fruchtblase geplatzt ist, kann ich nicht sagen wie es wäre wenn…
    das war am Anfang für mich ein sehr großes Problem, ich habe mich nciht als richtige Mutter gefühlt. doch es ist so wie es ist…

  2. Hallo Nicole,
    ich bin mir sicher, dass du eine hervorragende Mutter bist! Das hat ja nichts damit zu tun, ob du per Kaiserschnitt oder „normal“ entbunden hast! Wenn es ein Notkaiserschnitt war, hattest du ja nicht die Wahl. Und das Wichtigste ist immer, dass es dem Kind gut geht! Und ich freue mich mit dir, dass deine 3 Kinder noch ein Geschwisterchen bekommen! :-)
    Alles Gute für dich und die bevorstehene Geburt!

  3. Sehr interessanter Artikel! Vielen Dank

  4. Hallöchen,
    ich hatte auch einen geplanten Kaiserschnitt wegen Beckenendlage.
    Mädels und Frauen wenn ihr die Möglichkeit zur normalen Endbindung habt macht es!!! Für mich war es eine sehr schmerzhafte Erfahrung, sogar die Spinalspritze war für mich deutlich spürbar!!! Jetzt 8 Monate danach bin ich trotz Trainings der bauchmuskeln immernoch nicht wieder ganz fit, man merkt es noch deutlich!!! Also Fazit, wenns nicht anders geht ist es besser so aber wenn man die Wahl hat lieber nur für paar stunden durch den schmerz gehen.
    lg

  5. Ich hatte eine natürliche Geburt sowie einen Kaiserschnitt. Wenn ich noch ein drittes Kind bekomme (es ist geplant), dann hoffe ich sehr, daß es auf natürlichem Wege geschieht. Bei meinem ersten Kind lag ich über 20 Std in den Wehen, aber ich habe ohne PDA mein Kind normal zur Welt gebracht, mein zweites Kind hatte sich leider während der letzten vier Wochen gedreht, so dass ein Kaiserschnitt unumgänglich war…NIEMALS wieder, solange ich es selbst entscheiden kann, laß ich mir noch einmal sagen wann ich mein Kind zur Welt bringe…ich leide lieber Höllenschmerzen, als dieses Gemetzel auf dem Tisch noch einmal über mich ergehen zu lassen.
    Jeder Frau ihre Entscheidung, aber ich bin glücklich gewesen meinen Sohn nach der Geburt auf mir liegen zu haben und meinen mütterlichen Tränen freien Lauf zu lassen, als wie ein Stück Vieh auf dem Tisch zu liegen, überall Blut zu sehen, sich aufs Übelste zu übergeben, meiner Tochter nur einen kurzen Blick schenken durfte bevor ich zugenäht wurde…nee, never ever wieder, wenn ich es entscheiden darf…!!
    DAS sind nur meine Erfahrungen von beiden Seiten und ich würde freiwillig nie einem Kaiserschnitt zustimmen, aber wie gesagt, jeder Frau selbst überlassen…ich rede und urteile und erzähle nur über meine eigenen Erfahrungen!!

  6. Hallo, ich habe eine kleine Tochter, die per Notkaiserschnitt auf die Welt kam. Nach ca 23 Std. Wehen kam es zur Geburtsstillstand und es ging leider nicht anders…Das war eine der schlimmsten Erfahrungen die ich machen müsste…Wenn ich beim nächsten Mal die Wahl habe zu entscheiden ,werde ich mich immer wieder für eine normale Geburt entscheiden, nur stelle ich mir immer wieder die Frage ,wenn ich einmal per Notkaiseschnitt wegen Geburtstillstand entbinden musste, wäre es nicht sinnvoller das nächste Kind auch per Kaiseschnitt zu entbinden?
    lg

  7. Hallo Nadia, ich hoffe dass das nicht nochmal der fall ist…der Gedanke allein ist schon Horror!!!Ich hätte später zwar auch gern noch ein 2. Kind aber wenn das so wäre muß ich verzichten…no. Außer wenn es ein Notkaiserschnitt ist da kann man eh nix machen,geht ja um die Gesundheit des Kindes!!
    lg

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert