, ,

Die Reiseapotheke – das muss mit im Familienurlaub

Endlich Urlaub! Damit dieser auch in vollen Zügen mit der Familie genossen werden kann, ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke sehr sinnvoll. Die neue Umgebung, anderes Essen und der Klimawechsel – dafür sollte man gewappnet sein. Was mit muss, wenn es auf Reisen geht, habe ich euch in einer Reiseapotheke-Checkliste zusammengefasst.

  • Sonnenschutzmittel: Ein absolutes Muss für jeden Urlaub. Bei Babys und Kleinkindern sollte ein besonders hoher Lichtschutzfaktor von 50+ gewählt werden. Eine ausführliche Beratung für den richtigen Lichtschutzfaktor und alles rund um den UV-Schutz findest du hier.
  • Verbandszeug bei Verletzungen: Pflaster, Schere, Wunddesinfektionsmittell, Wund- und Heilsalbe sowie Mullbinden, Wundkompressen, Dreieckstuch und Klebeband zum sofortigen Verarzten kleiner Verletzungen
  • Hilfe bei Magen-Darm-Erkrankungen: Ein Elektrolyte- und Glucose-Pulver ist bei starken Flüssigkeitsverlusten wie Durchfall sehr wichtig. Besonders für Babys und Kleinkinder stellt Durchfall durch den Verlust an Wasser und Salzen eine große Gefahr dar.
  • Husten, Schnupfen und Ohrenschmerzen: Hustensaft oder Hustentropfen (vorzugsweise auf pflanzlicher Basis), Nasentropfen (bitte auch hier auf eine altersgemäße Stärke achten) sowie schmerzlindernde Ohrentropfen
  • Sonnenbrand und Insektenstiche: Fenistil wirkt kühlend und schmerzlindernd – ideal bei Insektenstichen und Sonnenbrand. Aber auch jedes andere Antihistamin-Gel
  • Fieber: Fieberthermometer (Aus Plastik, da Glas zerbrechlich ist), Fieber- und Schmerzzäpfchen für Kinder (Empfehlung: Ebenfalls Tabletten für Erwachsene). Hinweis: Auf eine altersgemäße Dosierung achten!

Was in der Reiseapotheke mit Kindern nicht fehlen darf

  • Reiseübelkeit: Kaugummis und für kleinere Kinder Reisezäpfchen
  • Insektenschutzmittel: Hier ist Vorsicht geboten – für kleinere Kinder sind solche Mittel ungeeignet
  • Blähungen: Entschäumende Mittel gegen Bauchschmerzen bei Babys (z.B. Lefax)
  • Prellungen und Zerrungen: Kühlende, schmerzlindernde Gels (z.B. Arnika Kühl- und Schmerzgel)
  • Nächtliche Unruhe und Schlafstörungen: Beruhigungstee für Babys
  • Beschwerden beim Zahnen: Globoli (Beratung in der Apotheke!) und/oder eine Salbe
  • Windeldermatitis: Cemes und Salben für die entzündete Haut im Windelbereich
  • Augentrockenheit und -beschwerden: Antiallergische Augentropfen oder homöopathische Mittel (z.B. Euphrasia)

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert