, , , , ,

Halloween! Kostüm-Ideen und DIY-Tipps

„Juhuuu, es ist Herbst!“ rufen alle kleinen Hexen, Gespenster und Feen aufgeregt und tanzen und stampfen dabei durch das Laub. Die Kürbisse zünden bedächtig ihre Teelichter an und grinsen erwartungsvoll, während die Fledermäuse lustig quietschen und voller Vorfreude in ihre Flügel klatschen. Am 31. Oktober ist es dann endlich soweit und es tönt „Huiuiui, Halloween!“ aus den Kinderzimmern und Treppenhäuser und auf den Straßen. Halloween oder All Hallows’ Eve, wie die Menschen früher gesagt haben, ist einer dieser ganz besonderen Abende im Jahr: Es ist der Abend vor Allerheiligen. Das Fest selbst ist eine Mischung aus vielen unterschiedlichen Bräuchen, so ist es unter anderem mit dem Erntedankfest verwandt. Was Halloween für Kinder einzigartig und unverwechselbar macht, sind zum einen die tollen Grusel-Kostüme und zum anderen der Brauch, von Haustür zu Haustür zu ziehen und nach Süßigkeiten zu bitten. „Trick or treat!“ heißt es dann auf Englisch und auf Deutsch: „Süßes, sonst gibt’s Saures!“ Um die Süßigkeiten kümmern sich also andere – und die Kinder müssen sie nur noch auf einem frühabendlichen Streifzug abholen. Um das schauerlich-schöne Halloween-Kostüm gilt es sich allerdings selbst zu kümmern. Wenn ich an meine eigene Kindheit denke, fällt mir auf, wie wahnsinnig gerne ich mich verkleidet und nahezu jede Gelegenheit dazu genutzt habe. Ob Hexe (oder Oma?), der Jäger aus Schneewittchen, Pippi Langstrumpf, Löwe oder Tageszeitung (mein Lieblings-Kostüm, das mein Vater mir jeden Sonntag mit viel Geschick aus alten Zeitungen und Tesafilm gebastelt hat): Kostüme wurden meist verspielt und voller Stolz präsentiert. Doch ich erinnere mich auch an nicht ganz so glückliche Zwischenfälle…wie jenen, als ich im Laufe eines Tages ein sehr trauriger Nicht-Pinguin wurde, dessen gar-nicht-mehr-schöner schwarz-weißer Anzug von niemandem (!!!) als antarktisches Outfit erkannt wurde. Damit Halloween nun ein voller Erfolg wird, gibt es hier eine kleine Auswahl inspirierender Kostüme zum Selbermachen.

Halloween Kostüme von tausendkind
Bei uns im Online-Shop könnt Ihr tolle Kostüme entdecken!

1. Ein komplettes Hexen-Kostüm für Kinder

Eine Hexe braucht so allerlei! Dazu gehören unbedingt ein Hexenkleid, ein Hexenhut, ein Hexenbesen und ein Zauberstab. Wer, so wie ich, lieber an Zaubersprüchen tüftelt, als ordentlich nähen zu lernen, kann für die Grundausstattung ruhig zu einem Hexenkleid greifen, das bereits existiert. Das praktische an diesem Hexenkleid ist, dass es gleich mit dem passenden Hexenhut daher kommt. Nun fehlen bloß noch der Hexenbesen und der Zauberstab – und die lassen sich ungefähr so zaubern:

Hexenbesen:

  • 1 Ast / 1 Stock / 1 alter Besenstiel aus Holz (in den Maßen, die der Hexenbesen haben soll)

  • Birkenreisig (es kann auch anderes Reisig genutzt werden, aber Birkenreisig ist besonders geschmeidig)

  • Gartenschere

  • Draht

  • dickes Garn / Hanfseil / Juteseil o.ä.

Bei dem Ast / Stock / Besenstiel darauf achten, dass er möglichst gerade geformt ist und eine glatte Oberfläche hat, um Verletzungsrisiken zu vermeiden. Das Reisig lässt sich im Herbst besonders schön auf einem langen Waldspaziergang mit der Familie sammeln. Zu Hause das Reisig auf die gewünschte Länge (40-50 cm bieten sich an) schneiden und danach kompakt um den Ast / Stock / Besenstiel bündeln. Nun das Reisig mit dem Draht stabil am Ast / Stock / Besenstiel festbinden. Die Enden des Drahts zusammendrehen und in das Reisigbündel stecken, damit sie nicht herausschauen und piksen können. Zur Sicherheit – und weil es schöner aussieht – dickes Garn / Hanfseil / Juteseil über dem Draht um das Reisigbündel binden. Fertig ist der Hexenbesen!

Zauberstab:

  • 1 dünner Holzstab / 1 dünner Zweig

  • Satinbänder, Federn etc.

  • Schere, Universal Bastelkleber etc.

Darauf achten, dass der Holzstab / Zweig möglichst gerade geformt sowie stabil ist und eine glatte Oberfläche hat, um Verletzungsrisiken zu vermeiden. Eine Länge von 20-30 cm eignet sich gut. Nun kann der Holzstab / Zweig an einem Ende mit Satinbändern, Federn und anderen Dekoartikeln ganz nach Wunsch verziert oder auch vollständig mit Satinbändern umwickelt werden. Ob knallbunt für junge Hexen oder in edlen, traditionellen Hexenfarben, wie Violett, Schwarz oder Dunkelgrün, hier kann nach Lust und Laune gebunden, geklebt und gebastelt werden. Besonders schön ist, dass der Hexenbesen und der Zauberstab auf diese Art passend zueinander gestaltet werden können.

Verschiedene Modelle selbst gebastelter Besen in einem Zimmer
So schön verschieden können Hexen-Besen aussehen (Quelle: flickr.com)

2. Ein selbstgemachtes Gespenster-Kostüm für Kinder

Das Gespenst ist ein allseits beliebter Klassiker unter den Halloween-Kostümen und lässt sich vor allem schön einfach und schnell selber machen.

Gespenster-Kostüm:

  • 1 weißer Kissenbezug für die Kopfbedeckung

  • 1 weißer Bettbezug für den Umhang

  • oder ein großes weißes Bettlaken / Stoff für beides in einem

Für die Kopfbedeckung den Kissenbezug rautenförmig hinlegen. Wenn sich an der offenen Seite eine Knopfleiste oder ein Reißverschluss befindet, diese / diesen abschneiden. Die daneben liegende Kante in jedem Fall ebenfalls aufschneiden und entsprechend anpassen. Nun hat der Kissenbezug zwei offene Kanten, sodass er über den Kopf gezogen werden kann. Dort, wo die Augen sind, jeweils eine Markierung machen. Den Kissenbezug wieder vom Kopf abziehen und an den markierten Stellen runde Sehlöcher für die Augen schneiden. Fertig ist die gespenstische Kopfbedeckung.

Für den Umhang den Bettbezug flach ausbreiten. Dabei zeigt die offene Kante nach unten. Dann oben an den Seiten jeweils einen Schlitz für die Arme schneiden. Als nächstes in die Mitte der Oberkante eine Öffnung für den Kopf schneiden. Zuletzt noch den Umhang anpassen, indem er einfach unten auf die Wunschlänge geschnitten wird. Hier kann das kleine Gespenst frei wählen, ob es lieber ein bodenlanges Gewand tragen oder in einem kurzen, sportlichen Schnitt unterwegs sein möchte. In jedem Fall bietet es sich an, enge weiße Kleidung unter das Kostüm zu ziehen, die das Gespenst schön wärmt und zugleich gut tarnt.

Minimalisten können auch einfach zu einem großen Bettlaken oder Stoff greifen. Ausbreiten, in die Mitte eine Öffnung für den Kopf schneiden und die Länge rundum nach Wunsch anpassen. Fertig ist das Gespenster-Kostüm!

Knochenkette, denn die braucht jedes Gespenst:

  • Fimo

  • Kordel (etwas länger als Hüft- bzw. Taillenumfang)

  • Zahnstocher o.ä.

Zuerst aus weißem Fimo Knochen formen und aus den anderen Farben Kugeln. Dann mit einem Zahnstocher oder einem ähnlich spitzen Gegenstand vorsichtig in jeden Knochen und jede Kugel jeweils ein Loch bohren, das so groß ist, dass die Kordel später hindurch passt. Nun das Fimo nach Anleitung im Ofen härten. Wenn es fertig ist, einfach abwechselnd Knochen und Kugeln auf die Kordel ziehen und am Ende sicher verknoten. Schon kann die klappernde Knochenkette als Gürtel umgebunden werden und das kleine Gespenst ist für seine abenteuerlichen Unternehmungen bestens ausgestattet.

Gespenst im Schnee auf einem Fahrrad
Ein Gespenster-Kostüm kann auch als witzige Deko verwendet werden (Quelle: morguefile.com)

3. Ein originelles Fledermaus-Kostüm für Kinder

Besonders cool sind Kinder zu Halloween als Fledermaus verkleidet, denn kaum ein anderes Tier ist so schön in Gruselmythen verwurzelt wie die kleinen nachtaktiven Flieger. Ihnen wird sogar eine Verwandtschaft zu Vampiren nachgesagt…

Fledermausflügel (Umhang):

  • schwarzer Stoff (am Besten leicht elastisch)

  • Schere

  • schwarzes Garn und Nähnadel

Zuerst gilt es, 3 Maße zu nehmen:

1. die Armspanne (von einem Handgelenk zum anderen)

2. vom Nacken bis zum Steiß

3. den Armumfang an der breitesten Stelle

Nun den Armumfang halbieren und das Ergebnis zum Nacken-Steiß-Maß addieren. Daraus ergibt sich die Höhe des Stoffes. Das Maß der Armspanne ist die Breite des Stoffes. Als nächstes den Stoff in den entsprechenden Maßen zuschneiden und in der Breite falten. Jetzt hat eine Seite eine geschlossene und die andere eine offene Kante. Auf der Seite mit der geschlossenen Kante oben an der Ecke einen Viertelkreis ausschneiden. Das ist der Halsausschnitt. Dann oben umklappen (um das Maß des Armumfangs). Als nächstes gegenüber vom Halsausschnitt wellenförmig die Form der Fledermausflügel schneiden. Dann den Stoff in der Breite vollständig auseinander klappen und oben wieder falten, dieses Mal allerdings nur um den halben Armumfang. So entstehen die Armtunnel. Die gilt es jetzt bloß noch zuzunähen. Dabei darauf achten, die Einstiege und die Enden jeweils offen zu lassen, damit die Arme auch durchgesteckt werden können. Schnell reingeschlüpft, ist das Fledermaus-Kostüm schon fast fertig…

Fledermausohren:

  • 1 schwarzer Haarreif

  • dicke schwarze Pappe

  • schwarze Federn

  • Schere

  • schwarze oder transparente Klebestreifen

  • Universal Bastelkleber

Aus der schwarzen Pappe 2 Fledermausohren schneiden und diese nach Belieben mit schwarzen Federn bekleben. Die verzierten Ohren nun mit schwarzen oder transparenten Klebestreifen sicher am Haarreif befestigen – und fertig sind die Fledermausohren!

Unter dem selbstgebastelten Fledermaus-Kostüm einfach enge schwarze Kleidung tragen. Besonders schön wird die Verkleidung mit bunter Haarkreide abgerundet. So heben sich die, in schaurig-schönen Farbvariationen strahlenden, Haare von dem gruselig-schwarzen Fledermaus-Kostüm ab.

Fledermaus mit Kreide auf den Gehweg gemalt
Mit so schönen Zeichnungen finden die Fledermäuse sicher den Weg zur Halloween-Party (Quelle: flickr.com)

Wenn ihr noch weitere Anregungen, Tipps und Vorschläge habt, freuen wir uns sehr über eure Kommentare!

One comment

  1. Wirklich tolle Kostüme. Bin immer wieder erstaunt, was es alles für Möglichkeiten gibt, sich die Kostüme selbst zu basteln.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert