Großstadtwasserratten – Unsere Tipps für Freibäder in München

Nachdem bereits die Berliner und Hamburger Wasserratten die Freibäder in ihrer Stadt kennen lernen konnten, ist heute München an der Reihe. Für unsere Wasserfreunde aus dem Süden stehen auch viele schöne Freibäder in München zur Auswahl. Die Vielfalt der Freibäder in der Großstadt ist riesig, da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei!

Prinzregentenbad

Ein tolles Badeerlebnis verspricht das Prinzregentenbad, besonders für die jüngeren Besucher. Das Bad verfügt über eine 1m und 3m Sprunganlage, von denen man mit viel Freude ins kühle Nass springen kann. Auch von der 50m langen Wasserrutsche können die Kleinen schnell ins Wasser sausen. Sogar die ganz jungen Badegäste haben hier die Möglichkeit sich im Planschbecken und dem Wasserspielbereich an heißen Tagen abzukühlen oder auf dem schönen Holzspielplatz einmal so richtig zu toben.

Prinzregentenbad
Prinzregentenbad (Foto: Stadtwerke München SWM 18.8.2005)

Ein Highlight für die ganze Familie ist der Strömungkanal, in dem man sich im Wasser treiben lassen kann. Sind die Kleinen dann vom Spielen erschöpft, können sie auf der grünen Liegefläche die Sonne genießen oder sich ein gemütliches, schattiges Plätzchen unter einem der vielen Bäume suchen. Aber auch im Schatten gilt: Die Sonnencreme nicht vergessen!

Naturbad Maria Einsiedel

Für unsere Münchener Naturliebhaber empfehlen wir das Naturbad Maria Einsiedel. Die Atmosphäre in diesem Freibad ist eine ganz besondere, denn man bemerkt kaum, dass man sich in einem Freibad befindet. Viel mehr fühlt es sich an wie ein Ausflug an einen Fluss. Der Isarkanal fließt in fast 400m Länge durch das Bad, in dem außerdem ein Nichtschwimmerbereich und ein Kinderplanschbecken mit angeschlossenem Spielbereich auf eure Kids warten. Für Kinder mit einer Chlorallergie oder einer empfindlichen Haut ist die Wasserreinigung in diesem Bad besonders toll, denn diese erfolgt ganz ohne den Einsatz von Chlor und anderen chemischen Zusätzen, sodass sie bedenkenlos baden gehen können.  Wie die Reinigung genau erfolgt, könnt ihr auf der Webseite der Stadtwerke München lesen. Wenn die Kleinen dann aber einmal genug vom Baden haben, langweilen sie sich oft. Damit das nicht passiert, gibt es hier zahlreiche Spielmöglichkeiten wie Tischtennisplatten, Bodenschach, eine Fußballwiese und einen Spielplatz.  Für Spiel und Spaß ist also ausreichend gesorgt.

Michaeli-Freibad

Wer auf der Suche nach viel Spaß und Aktion ist, findet im Michaeli-Freibad viele spannende Aktivitäten. Ein Besuch hier fühlt sich fast wie ein Tag Urlaub an. Die Kids können sich im Erlebnisbecken mit einer 64m Rutsche, einem Wasserpilz und einem Strömungskanal vergnügen. Auch für die Minis  gibt es im Nichtschwimmerbecken eine Rutsche, welche die Form eines Elefanten hat. Da macht das Rutschen gleich doppelt so viel Spaß. Die ganz kleinen Kinder können im Planschbecken oder im Kinderspielbereich mit einer Wasserpumpe und Sand unglaublich viel spielen und Neues kennenlernen. Aber nach einer langen Rutschpartie knurrt der Magen sicherlich sehr. Da lohnt es sich, den schönen Biergarten im Freibad zu besuchen. Hier kann man sich stärken und ganz in Ruhe entspannen. Wer sich aber doch lieber sportlich betätigt, kann sich auf den zwei Beach-Volleyball-Feldern, dem Trampolin, der Fußballwiese und dem Basketballbereich austoben.

Tipp: Für FKK-Liebhaber gibt es hier einen Bereich ganz besonders nur für Familien.

Dante Freibad

Das Dante Freibad bietet den kleinen Badegästen grenzenloses Badevergnügen. Das Schwimmbad mit den meisten Becken in ganz München hat für Jung und Alt etwas zu bieten. Im Erlebnisbecken kann die ganze Familie die Massagedüsen, das Strömungsrondell, die Sprudelliegen und den Wasserpilz erkunden. Ganz besonders Spaß macht das Strömungsrondell, in dem man sich ohne zu schwimmen im Kreis treiben lassen kann. Für die Kleinsten gibt es einen Wasserspielbereich mit einer Rutsche und anderen spannenden Dingen, die sie erforschen können.

Dantebad
Dantebad Becken Breitwasserrutsche und Nackenduschen (Foto: Peter Zeidler)

Der große Nichtschwimmerbereich mit einer Breitwasserrutsche und der Spielplatz laden zum Planschen und Toben ein. Mit so vielen Möglichkeiten zum Spielen vergeht die Zeit hier manchmal viel zu schnell, aber zum Glück ist der Sommer lang!

Jetzt habt ihr euer Lieblingsfreibad rausgesucht und könnt das Wochenende gar nicht abwarten, doch brennt euch eine Frage auf den Lippen: Was ziehe ich den Kleinen eigentlich im Freibad an? Welche Bademode sich super für eure Kids im Freibad und am Strand macht, erfahrt ihr in unserem nächsten Beitrag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert