, , ,

DIY: Lebkuchenhaus selber backen

In der Weihnachtsbäckerei, gibt es manche Leckerei… Eines der schönsten Dinge an der Vorweihnachtszeit ist doch der weihnachtliche Duft nach Keksen, Lebkuchen und all den anderen Köstlichkeiten, die zur kalten Jahreszeit gerne genascht werden. Auch wir lieben diese Zeit und daher konnten wir es uns auch nicht entgehen lassen, ein Lebkuchenhaus für euch zu backen und zu verzieren. Natürlich haben wir alles Schritt für Schritt dokumentiert, damit ihr zu Hause mit euren Kids auch ganz einfach ein Lebkuchenhaus selber backen könnt.

Für ein Lebkuchenhaus braucht ihr:

  • 175g Honig
  • 50 g Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 225 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • Deko wie z.B. kleine Sterne, Tannenbäume oder Perlen
  • Pappe für die Schablonen

Lebkuchenhaus selber machen – Schritt für Schritt

Zunächst müsst ihr den Honig, die Butter, den Zucker und die Prise Salz in einem kleinen Topf erhitzen. Dabei solltet ihr immer schön umrühren, bis die Zutaten zu einer glatten Masse geworden sind. Die Masse solltet ihr jetzt erstmal abkühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr den Teig vorbereiten. Hierfür mischt ihr Mehl, Backpulver und Lebkuchengewürz zusammen. Ist die Honigmasse ausreichend abgekühlt, könnt ihr sie hinzufügen und gut durchkneten. Wenn ihr einen Mixer mit Knethaken verwendet, müsst ihr den Teig anschließend nochmal ein bisschen mit euren Händen durchkneten. Jetzt könnt ihr den Teig in Folie einpacken und ca. zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Collage mit einer Step-by-Step Backanleitung
Schritt für Schritt zum Lebkuchen-Teig

Nun habt ihr genügend Zeit, euch zu überlegen, wie das Lebkuchenhaus aussehen soll und entsprechende Schablonen vorzubereiten. Wir haben uns für die einfache Variante mit zwei dreieckigen Giebelseiten und zwei Dachplatten entschieden. Die Mutigen unter euch können aber auch ein Lebkuchenhaus mit Giebelseiten, Dach und zusätzlichen Seitenwänden ausschneiden.

Für die einfachere Variante empfehlen wir ein gleichschenkliges Dreieck mit einer Seitenlänge von 19 cm und einer Basis von 18 cm. Für die Giebel könnt ihr ein Rechteck mit den Maßen 19 cm x 18 cm ausschneiden.

Die etwas schwierigere Variante erfordert jeweils eine Schablone für die beiden Giebelseiten (18 cm x 11,5 cm x 11,5 cm), für das Dach (11,5 cm x 18 cm) sowie für die Seiten (11,5 cm x 15 cm).

Nach zwei Stunden könnt ihr den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer mit Mehl bestreuten glatten Oberfläche ausrollen. Schneidet mithilfe der Schablonen zwei Giebel- und zwei Dachseiten aus und legt sie vorsichtig auf ein mit Backpapier ausgelegten Blech.

Achtet darauf, dass alles gerade ausgeschnitten wird. Wir haben dabei nämlich einen kleinen Fehler begangen und das Haus hatte an der Spitze eine große Lücke, die wir dank Dekoration kaschieren konnten.

Kleiner Tipp: Wenn ihr noch Teigmasse übrig habt, könnt ihr zum Beispiel mit einem tollen Backset für Kinder mit Ausstechförmchen kleine Sterne und andere Motive oder auch Quadrate ausstechen, mit denen ihr das Lebkuchenhaus am Ende noch verzieren könnt. Aus den kleinen Quadraten könnt ihr dann zum Beispiel einen Schornstein bauen.

Nun heißt es aber: Ab in den Ofen. Es reicht völlig aus, die Lebkuchenbauteile bei 200°C (Ober-/Unterhitze) für 8-10 Minuten zu backen.

Backanleitung Step-by-Step Teil 2
Der Teig muss vor dem Backen auf die Bauteile zugeschnitten werden!

Lebkuchenhaus selber machen – nach Belieben dekorieren

Hmmm… Spätestens jetzt duftet der Raum nach würzigen Lebkuchen. Diese müssen, bevor es endlich ans Verzieren geht, aber erstmal ausreichend abkühlen.

Die Zeit könnt ihr nutzen, um die Glasur, die gleichzeitig als Kleber dient, anzumischen. Dafür einfach Eiweiß und Puderzucker glatt rühren. Die Masse fühlt ihr einfach in einen Spritzbeutel mit sehr schmalem Aufsatz. Alternativ könnt ihr auch einfach einen Gefrierbeutel benutzen, bei dem ihr eine Ecke ein bisschen abschneidet, sodass ihr die Glasur gut dosieren könnt.

Backanleitung Lebkuchenhaus - Teil 3
Jetzt geht es endlich ans Verzieren!

Die Lebkuchenbauteile sind ausreichend abgekühlt? Dann könnt ihr jetzt endlich anfangen. Direkt zu Beginn steht euch die größte Herausforderung bevor: das Zusammensetzen des Hauses. Ist das geschafft, solltet ihr erneut abwarten, bis die Puderzuckermasse getrocknet ist, damit euch das Haus beim Verzieren nicht sofort wieder zusammenfällt.

Nun könnt ihr das Haus je nach Belieben dekorieren und bekleben. Lasst eurer Kreativität dabei freien Lauf.

Unser tausendkind-Lebkuchenhaus :)
Unser tausendkind Lebkuchenhaus :)

Wenn ihr das Haus nicht essen möchtet, könnt ihr zum Beispiel zusätzlich auch eine schöne Deko-Plattform basteln, in dem ihr ein Brettchen mit weihnachtlichem Geschenkpapier bezieht. Solltet ihr euch aber nicht beherrschen können, können wir das sehr gut verstehen und wünschen einen guten Appetit!

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert