, , ,

Mit diesen 5 Tipps gesund durch den Winter

Wenn die Temperaturen in den Keller gehen und es draußen so richtig ungemütlich wird, ist die nächste Erkältung meist nicht weit. Insbesondere, wenn die Kids bereits in den Kindergarten oder zur Schule gehen, ist die Gefahr hoch, sich bei den anderen Kindern anzustecken. Und ist eine Person – ob Kind, Mama oder Papa – erst einmal krank, dann trifft es meist auch die anderen Familienmitglieder. Damit das dieses Jahr nicht passiert, haben wir 5 Tipps vorbereitet, wie ihr mit euren Kids dieses Jahr gesund durch den Winter kommt.

1.     Vitamine, Vitamine und nochmals Vitamine

Dieser Tipp klingt selbstverständlich. Ist er aber nicht. Denn obwohl die meisten Eltern wissen, dass eine vitaminreiche Ernährung vor allem für ihre Kinder sehr wichtig ist, achten nicht alle darauf. Die wohl meisten Vitamine befinden sich in frischem Obst und Gemüse. Daher sollten Eltern großen Wert darauf legen, dass jeden Tag frisch und reich an Gemüse gekocht wird Aber auch Fisch enthält zum Beispiel gesunde Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren, die in anderen Lebensmitteln in der hohen Konzentration kaum zu finden sind.. Auch in der Frühstücksbox für die Schule oder den Kindergarten, sollte jeden Tag etwas Obst und Gemüse enthalten sein. Wenn eure Kids sich weigern jeden Tag Obst und Gemüse zu essen, können ein paar kleine Tipps helfen, die kleinen Gemüsemuffel auf den Geschmack zu bringen.

Verschiedene Obstorten wie Banane, Kiwi, Zitrone, Apfel und Orange hübsch angerichtet
Leckeres Obst sollte täglich auf dem Speiseplan stehen!

2.     Mit Wasserbehandlungen nach Kneipp gesund durch den Winter

Dieser Tipp wird den meisten Kindern wahrscheinlich erstmal nicht so gut gefallen, aber sie werden sich daran gewöhnen. Und das wichtigste: er hilft. Bei den Wasserbehandlungen nach Kneipp geht es darum, dass das Kind in Hinblick auf eine kühle Wassertemperatur abgehärtet wird. So wird die Durchblutung gefördert und das Immunsystem gestärkt. Dafür könnt ihr zum Beispiel die Badewanne bis zur Wadenmitte eures Kindes mit kaltem Wasser (18 – 22°C) füllen. Das Kind kann dann für ca. 2 Minuten durch das Wasser waten. Dabei sollten die Beine so angewinkelt werden, dass der Fuß komplett aus dem Wasser genommen wird. Ist keine Badewanne vorhanden, kann sich euer Kind auch in die Dusche stellen (und dabei bitte gut festhalten!)  und ein Bein so anwinkeln, dass ihr die Brause mit kühlem Wasser über die Fußsohle laufen lassen könnt. Es wird empfohlen, diese Anwendungen täglich morgens durchzuführen. Für abends werden Wechsel-Fußbäder empfohlen, bei dem euer Kind seine Füße für 5 Minuten im warmen und anschließend für 5 Sekunden im kalten Wasser badet. Diese Prozedur könnt ihr bis zu zwei Mal wiederholen und am besten mit kaltem Wasser abschließen.

3.     Mit Kindern in die Sauna

Auch das Saunieren zielt in erster Linie darauf ab, den Körper in Bezug auf die Temperaturunterschiede abzuhärten. Weiterhin werden durch die Wärme bei einem Saunagang die Schleimhäute im Bereich der Nase und des Rachens besser durchblutet. Die Folge: die Schleimhäute werden gegen Angreifer wie Viren und Bakterien gestärkt. Demnach ist auch das regelmäßige Saunieren eine gute Maßnahme, um gesund durch den Winter zu kommen. Dennoch sollten beim Saunabaden mit Kindern besondere Regeln beachtet werden. Euer Kind sollte in jedem Fall kerngesund sein. Weiterhin sollten die Kleinen nur in Saunakabinen mit niedrigeren Temperaturen (35 – 80°C) und je nach Alter nicht länger als  3 bis 10 Minuten gehen. Zwei Gänge sind dabei voll und ganz ausreichend. Sobald sich euer Kind unwohl fühlt, sollten Sie die Saunakabine sofort verlassen. Auch das Abkühlen nach dem Saunieren sollte weniger radikal als bei Erwachsenen stattfinden. Lieber soll euer Kind sich langsam abkühlen. Geht mit eurem Kind raus an die frische Luft oder macht es mit lauwarmem Wasser etwas nass. Zwischen den Saunagängen sind ausgiebige Ruhephasen angesagt. Dafür könnt Ihr euer Kind in einen kuschelig warmen Kinderbademantel einpacken und ihm beispielsweise beruhigende Geschichten vorlesen. Wenn ihr euch unsicher beim Thema Saunieren mit Kind seid oder Zweifel bestehen, geht auf Nummer Sicher und holt euch mehr Tipps bei eurem Kinderarzt.

4.     Bewegung an der frischen Luft

Insbesondere in der heutigen Zeit ist das Thema Bewegung sowohl für Kinder als auch für Erwachsene sehr wichtig. Erst recht, wenn es draußen kühler wird, fehlt einem oft die Motivation, raus an die frische Luft zu gehen. Dabei kann es der ganzen Familie helfen, gesund durch den Winter zu kommen, wenn ihr zum Beispiel jeden Abend einen Spaziergang (min. 30 Minuten) an der frischen Luft macht. Bei gutem Wetter sollten die Kinder so lange wie möglich draußen spielen, toben und herumtollen.  Bei schlechtem Wetter hingegen nicht länger als eine Stunde und wenn kälter als -10°C ist, reichen 30 Minuten völlig aus. Dabei gilt bei schlechtem und kalten Wetter: lieber öfters am Tag und dafür nicht so lange.

Ein kleiner Junge springt in eine Regenpfütze.
Kinder brauchen täglich ausreichend Bewegung

5.     Entspannung tut auch den Kids gut

Neben Bewegung brauchen Kinder auch ausreichend Entspannungsphasen, um ein starkes Immunsystem aufbauen zu können. Dafür bietet es sich an, am Abend oder auch zwischendurch entspannende Rituale einzuführen. Auch besondere Einschlafrituale können dabei helfen, den Schlaf der Kids erholsamer zu gestalten. Neben Vorlesen oder Vorsingen kann ein Ritual auch gemeinsame Kuschelzeit mit Mama und Papa bedeuten. Oder ihr legt euch gemeinsam mit eurem Kind hin und hört einfach ein spannendes Hörbuch.

Ein Vater liest seinem Kind im Bett eine Geschichte vor.
Mit regelmäßigen Vorlese-Ritualen kommen die Kleinen einfacher zur Ruhe

Trotz dieser Tipps ist natürlich keine erkältungsfreie Zeit garantiert, aber immerhin könnt ihr so das Risiko eine Erkältung zu bekommen vermindern. Außerdem werdet ihr schnell merken, dass eure Kinder und auch ihr euch bei Einhaltung dieser Tipps sehr schnell fitter fühlen werdet.

Kennt ihr noch weitere Tipps, die nicht fehlen dürfen, um fit und gesund durch den Winter zu kommen? Wir sind gespannt!

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert