, , ,

Keleya – Fit und entspannt durch die Schwangerschaft

Während einer Schwangerschaft kommen viele Fragen auf. Wie ernähre ich mich richtig? Wie halte ich mich auch in der Schwangerschaft fit? Im Internet findet man zu diesem Thema zahlreiche Tipps, die aber eher verwirren als weiterhelfen. Jede Frau ist anders und braucht, erst recht in der Schwangerschaft, individuelle Antworten. Die Schwangerschafts-App Keleya setzt genau bei diesem Thema an und bietet Ernährungstipps und sanfte Yoga- und Pilates-Workouts; und das individuell abgestimmt auf die Bedürfnisse der Frauen.

Wir haben mit den Gründerinnen Victoria Engelhardt & Sarah Müggenburg über ihre App gesprochen. Im Interview erklären sie, was Keleya so besonders macht und was sie für die Zukunft ihres Unternehmens geplant haben.

Foto: Katja Würzburg

1. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, mit Keleya eine App für Schwangere zu entwickeln?

 

Victoria: Ich hatte eine schwangere Freundin, die eine sehr dramatische Schwangerschaft, inklusive aller Beschwerden, die man sich vorstellen kann, hatte. Sie hat viel online recherchiert, um hilfreiche Tipps zu finden. Doch das war sehr aufwendig und sie wusste nie, ob die Informationen wirklich zu ihrer Situation passten. Alle Kurse, die sie besuchen wollte, waren schon Monate vorher ausgebucht. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es nichts gab, was ihr helfen konnte und habe mir den Markt genauer angeschaut. Während meiner Recherche habe ich mit 70 schwangeren Frauen gesprochen und festgestellt, dass dieses Problem nicht nur bei meiner Freundin besteht. Also habe ich mit Alex und Sarah Keleya gegründet und mit ihnen die App entwickelt.

Sarah: Bevor ich Keleya mitgegründet habe, habe ich über 12 Jahre als Prenatal-Yogalehrerin über 1000 Schwangere betreut. Dabei war das Feedback jedes Mal sehr positiv und die Frauen berichteten, dass es ihnen sowohl in der Schwangerschaft, als auch während der Geburt und danach sehr geholfen hat. Dieses Wissen wollte ich gerne skalieren. Daher hat mich die Idee eine App auf den Markt zu bringen, die sich persönlich anpasst, sofort überzeugt.

Offline gibt es schon sehr viele Bewegungs- und Ernährungsangebote in Form von Kursen. Auch Online-Fitness- und Yoga-Studios gibt es schon, aber wir wollten eine maßgeschneiderte Lösung anbieten. Die App funktioniert wie ein Coach und passt sich fortlaufend an die Nutzerin an, was sonst nur im persönlichen Kontakt funktioniert.

 

2. Was macht Keleya so besonders?

 

Victoria: Keleya ist genau auf die Bedürfnisse der Schwangeren ausgerichtet – eine individuelle Beratung, ohne dabei viel Zeit in Anspruch zu nehmen. Gerade bezüglich der Ernährung gibt es sehr viele Informationen, online und in Büchern, die sich zum Teil sogar widersprechen. Es ist nicht leicht, die richtigen Informationen zu finden. Der zweite Teil betrifft das Sportprogramm. Ein Trainer muss sich sehr genau auskennen, was in der Schwangerschaft passt und was zu vermeiden ist. Diese Recherchearbeit und den Zeitaufwand nehmen wir den Frauen mit der App ab. Die Rezepte sind so ausgewählt, dass sie die Schwangere mit den benötigten Mineralstoffen und Vitaminen versorgen. So muss sich die Schwangere um diesen komplexen Bereich nicht mehr so viele Gedanken machen. Das spart Zeit und Nerven. Noch dazu sind die Rezepte einfach und schnell zubereitet. Außerdem haben wir jeden Menge spannende Artikel und Tipps, passend zur jeweiligen Schwangerschaftswoche.

 

Hilfreiche Tipps und Infos rund ums Thema Schwangerschaft

 

Sarah: Was den Sportbereich angeht: hier kann die Schwangere angeben, wie viel Zeit sie zur Verfügung hat und wie lange sie trainieren möchte. Darüber hinaus kann man das Fitness Level eingeben, sowie die Schwangerschaftswoche und eventuelle Beschwerden. Das können zum Beispiel typische Beschwerden, wie Schwangerschaftsübelkeit, Rückenschmerzen oder Probleme mit dem Beckenboden sein. Auf all das geht die App ein und schneidert das perfekte Programm zu. Da sich in der Schwangerschaft jede Woche etwas ändert, kann die Nutzerin wöchentlich ihre Bedürfnisse, Beschwerden und Vorlieben aktualisieren und erhält somit Woche für Woche das für sie passende Programm.

 

Foto: Sophia Lukasch

3. Ist Keleya auch für Schwangere geeignet, die noch nie Yoga gemacht haben?

 

Sarah: Ja, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Auf jeden Fall sollte die Schwangere sich vor der Nutzung von ihrer Hebamme oder Gynäkologin beraten lassen, ob sie Yoga oder Pilates üben darf. Bei einer Risikoschwangerschaft ist von körperlichen Übungen generell abzuraten oder sie sollten nur in Absprache mit der Ärztin und unter fachlicher Betreuung ausgeübt werden. Ansonsten können Schwangere die App bedenkenlos nutzen. Die Keleya App wurde von einer sehr erfahrenen Physiotherapeutin und Pilates Trainerin und der Hebamme Sabine Kroh von Call a Midwife überprüft.

 

Foto: Tomas Nader

 

Die App passt sich in jedem Fall an das Trainingslevel der Schwangeren an. Daher kann sie sowohl von Yoganeulingen, als auch von Fortgeschrittenen Yoga- und Pilates-Liebhaberinnen genutzt werden. Für einige Übungen bieten wir verschiedene Varianten an. Eine Frau, die vorher wenig sportlich aktiv war, muss schließlich nicht gleich einen Sprint hinlegen, es gibt auch viele sanftere und entspannende Dehnübungen. Die Ausdauer etwas zu steigern, kann aber sicherlich nicht schaden, eine Geburt ist ja kein Sonntagsspaziergang. ;-)

Die App richtet sich damit an alle werdenden Mamas, die eine gesunde und aktive Schwangerschaft erleben und sich optimal auf die Geburt vorbereiten wollen: Bewegung in der Schwangerschaft ist zum einen für das Wohlbefinden der werdenden Mutter enorm wichtig, um die Kraft und Ausdauer für Schwangerschaft und Geburt aufzubauen und den langen Atem zu entwickeln. Zum anderen fördert es die gesunde Entwicklung des Babys. Durch den tieferen Atem in der Bewegung bekommt auch das Baby mehr Sauerstoff und durch gezielte, öffnende Bewegungen, wie Seitdehnungen und sanfte Rückbeugen auch mehr Platz. Die Entspannung, das Relaxin und die Endorphine, die bei und nach der Bewegung ausschüttet werden, kommen beim Baby an.

 

Foto: Sophia Lukasch

 

4. Was waren die größten Herausforderungen bei eurer Unternehmensgründung?

 

Victoria: Generell sind die Gründung und der Aufbau eines Startups ein ständiges Auf und Ab der Gefühle und mit vielen unterschiedlichsten Herausforderungen verbunden. Doch eine der größten Herausforderungen war bisher die Kapitalbeschaffung, da sich Investoren nicht so leicht von einem Thema wie Keleya begeistern lassen. Gefühlt mussten wir hier deutlich mehr in Vorarbeit gehen und gute Zahlen zeigen, bevor sich das Interesse der Kapitalgeber entwickelt hat.

 

5. Was habt ihr für die Zukunft von Keleya geplant?

 

Sarah: Der Ruf nach einem postnatalen Programm ist laut geworden. Die Nutzerinnen, die wir haben, möchten gerne weitermachen. Da gibt es unheimlich viele Optionen, wie wir die Frauen nach der Geburt mit entsprechenden Programmen unterstützen können. Manche mögen kein Yoga, dafür aber Pilates und Laufen. Am Ende soll das Programm nicht nur die Rückbildung fördern, sondern auch Spaß machen und in das eigene Leben passen. Zum anderen wollen wir das Schwangerschaftsprogramm erweitern.

Victoria: Derzeit können wir uns viele weitere Möglichkeiten vorstellen, in welche Richtung wir uns entwickeln. Hier sind wir gerade am Auswerten, welche nächste Schritte wir, neben dem postnatalen Programm, gehen möchten. Ihr könnt also gespannt bleiben :)

 

Hier könnt ihr die Keleya App gratis im iOS App Store & im Google Play Store herunterladen.

 

Folgt Keleya auch auf Instagram und seid immer auf dem Laufenden.

 

Das sagen unsere Testerinnen dazu: 

 

1. Was sind/waren deine größten Herausforderungen in der Schwangerschaft und wie hat Keleya dir dabei geholfen?

 

Testerin 1: Leider habe ich die Keleya App erst zum Ende der Schwangerschaft entdeckt. Mir fiel es schwer, mich mit immer dicker werdenden Bauch auch fit zu halten. Ich bin zwar gerne spazieren gegangen, aber die Sportübungen der App waren eine gute Unterstützung und gleichzeitig gute Entspannungsphasen.

Testerin 2: Die größte Herausforderung war die gesunde Ernährung. Wenn man voll arbeitstätig ist, ist es nicht so einfach auf eine regelmäßige und ausgewogene Ernährung zu achten, da fehlt die Zeit um jeden Tag frisch und gesund zu kochen. Besonders gut haben mir Frühstücks-Rezepte gefallen, ein guter Start in den Tag mit vielen gesunden und leckeren Sachen.

 

2. Wie baust du Keleya in deinen Alltag ein?

 

Testerin 1: Ich nutzte die App nicht täglich, aber bei der Planung von Mahlzeiten für die Woche gab mir die App viel Inspiration. Und für die Sportübungen habe ich mir richtig Zeit genommen, um diese eben auch als Teil der Vorbereitung auf die anstehende Geburt zu nehmen.

Testerin 2: Ich habe die App in der Schwangerschaft grundsätzlich auf die Ernährung eingestellt und für ein paar Übungen zum Entspannen, denn für mich als Mutter und Friseurin war das wichtig. Ich habe zwar selten alles was ich mir für die ganze Woche vorgenommen habe geschafft, dennoch war es sehr interessant für mich etwas Neues auszuprobieren. Das was ich gemacht habe fand ich super. Wie schon erwähnt, die Rezepte die sich auf die gesunde aber leichte Kost beziehen sind toll, die Übungen zum Entspannen auch.

Foto: Sophia Lukasch

 

3. Wer sind die Frauen, die an Keleya Freude haben könnten?

 

Testerin 1: Keleya ist besonders für Frauen geeignet, die großen Wert auf einen gesunden Lebensstil auch oder gerade während der Schwangerschaft legen. Bewegung und eine ausgewogene Ernährung tun in dieser wunderschönen, aber eben auch körperlich anstrengenden Zeit sehr gut!

Testerin 2: Mein Fazit ist, man muss Zeit haben oder vielleicht sich Zeit nehmen, um sich etwas Gutes zu tun. Es ist nicht einfach jeden Tag einzukaufen um frisch kochen zu können, oder sich für 15-20 min zurück zu ziehen. Für Frauen die sich intensiv damit beschäftigen sich gesundheitlich, körperlich und auch geistig fit zu halten mit riesen Interessen und etwas Zeitfenster ist die App absolut empfehlenswert

 

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert