, , ,

Zuckerfreie Ernährung für Kinder – mit Bananen-Pancakes-Rezept

In vielen Familien ist Zuckerkonsum ein heiß diskutiertes Thema. Denn nicht nur Kids fühlen sich von Schokolade, Eis und Gummibärchen magisch angezogen. Trotzdem ist das „weiße Gold“ alles andere als wertvoll: Durch leere Kalorien bietet Industriezucker weder Vitamine noch Mineralstoffe für unsere Körper. Stattdessen steht raffinierter Zucker beim alljährlichen Kampf gegen die Winterpfunde auf gegnerischer Seite. Im schlimmsten Fall kann der erhöhte Konsum auch Gesundheitsprobleme begünstigen. Immer mehr Eltern fassen daher eine zuckerreduzierte oder sogar zuckerfreie Ernährung für Ihren Nachwuchs ins Auge.

 

Warum zuckerfreie Ernährung für Kinder?

 

1. Vitamine statt leerer Kalorien

Keine Frage: Auch Erwachsene sind mit Kalorienbomben aus Industriezucker schlecht beraten. Doch gerade Kinder im Wachstum brauchen eine ausgewogene und nährstoffreiche Kost. Süße aus natürlichen Quellen schmeckt nicht nur lecker. Die Kleinen erhalten auch wichtige Vitamine, die beim Großwerden helfen. Also lieber zum Apfel als zum Schokoriegel greifen.

2. Die kulinarische Zukunft im Blick

Kinder haben sehr feine Geschmacksknospen und können die Noten natürlicher Süße noch besser wahrnehmen als Erwachsene. Zuckerzusatz brauchen Kids eigentlich nicht, um eine Mahlzeit zu genießen. Der frühe und ausgiebige Konsum von Industriezucker gewöhnt den Gaumen aber an diesen künstlichen Geschmack und kann die Sinneswahrnehmung der Kinder neu konditionieren. Die zuckerfreie Ernährung hilft also dabei, eine sensible Zunge zu bewahren.

3. Gesündere Süßungsmittel als Alternative

Wer sein Kind bewusst zuckerfrei oder zuckerreduziert ernähren möchte, kann auf verschiedene alternative Süßungsmittel zurückgreifen. Viele Nachteile des raffinierten Zuckers fallen hier weg. Birkenzucker zum Beispiel süßt ebenso gut wie normaler Zucker, wirkt aber gegen Karies, statt ihn auszulösen. Auch Kokosblütenzucker, reife Bananen und Trockenfrüchte wie Datteln oder Rosinen können gute Ersatzmittel für Haushaltszucker sein.

 

DIY: Zuckerfreie Bananen-Pancakes

 

Um euch zu beweisen, dass auch zuckerfreie Ernährung süß und lecker schmecken kann, kommt hier ein tolles Rezept für Bananen-Pancakes. Das Beste daran: Sie gelingen blitzschnell und kinderleicht. Los geht’s!

Für ca. 7-8 kleine Pancakes benötigt ihr:

  • 1 große oder 2 kleine, reife Bananen (wenn die Banane braune Punkte hat, ist sie reif und süß genug)
  • 150 g zarte Haferflocken
  • 250 ml Hafermilch (es klappt auch mit Milch oder anderen Pflanzendrinks)
  • Obst zum Dekorieren

Außerdem braucht ihr eine beschichtete Pfanne und einen Mixer (ein Smoothie-Maker reicht auch aus)

 

Alle Zutaten für Bananen-Pancakes
Alle Zutaten für ein leckeres Frühstück mit Bananen-Pancakes.

 

Im 1. Schritt kommen die Haferflocken in den Mixer und werden darin so lange zerkleinert, bis ein feines Mehl entsteht. Wer möchte kann für das Rezept aber auch fertiges Hafermehl oder ein Mehl nach Wunsch verwenden und diesen Schritt überspringen.

 

Hafermehl
Schon nach kurzer Zeit im Mixer wird aus den Haferflocken ein feines Mehl.

 

Zu den gemahlenen Haferflocken gebt ihr im 2. Schritt die Hafermilch und Bananen in den Mixer. Die Bananen brecht ihr am besten in grobe Stücke, damit sie gut in den Mixer passen. Dann wird alles zu einem möglichst glatten Teig durchgemixt.

 

Pancakes-Teig
So sollte der fertige Pancakes-Teig aussehen: Schön glatt und außerdem recht flüssig.

 

Im 3. Schritt heizt ihr die Pfanne kurz an und gebt dann einen kleinen Klecks Teig hinzu. Wenn ihr die Pfanne vorsichtig hin und her bewegt, verteilt sich der Teig gleichmäßig und die Pancakes bekommen eine rundere Form. Sobald der Teig kleine Blasen bildet und der Rand des Pancakes matt wirkt, ist es Zeit ihn zu wenden. Die 2. Seite solltet ihr nur kurz braten. Dann ist der erste Pancake auch schon fertig!

 

Pancakes in der Pfanne
Wenn die Bananen-Pancakes Blasen bilden, ist es Zeit sie zu wenden.

 

Pancakes fertig gebraten
So sehen die Bananen-Pancakes fertig aus!

 

Damit die Pancakes den Kids besonders gut schmecken, könnt ihr sie zu einem Turm stapeln, mit frischem Obst verzieren und auf einem lustig-bunten Kinderteller  anrichten. Ich habe mich für ein Blaubeer-Kiwi-Gesicht entschieden. Guten Appetit!

 

Pancakes mit Obst dekoriert
Mit frischem Obst schmecken die Pancakes besonders gut!

 

Wer Lust hat zuckerreduziert statt komplett zuckerfrei zu backen, kann es auch einmal mit unserem leckeren Rezept für gesundes Bananenbrot versuchen.
Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren und freuen uns ganz besonders über eure Erfahrungsberichte!

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert