, , ,

Weihnachten rund um die Welt | Traditionen & Bräuche

Das Jahr ist wie im Flug vergangen und schon steht Heilig Abend vor der Tür. In weniger als einem Monat dürft ihr mit euren Kleinen den Weihnachtsbaum schmücken, Weihnachtsgeschenke auspacken, die leckere Weihnachtsgans genießen und den schönsten Feiertag des Jahres mit Familie und Freunden verbringen. Die Kinder warten bestimmt schon ganz gespannt auf den Weihnachtsmann und wünschen sich, dass er sie mit tollen Geschenken beschert. Aber auf wen warten die Kinder in Italien und wer bringt die Geschenke in Russland? Wie feiert man Heilig Abend in Frankreich, USA & Co.? Wir haben für euch recherchiert und einige interessante Fakten über Weihnachten rund um die Welt herausgesucht.

Warum feiern wir Weihnachten?

Einigen von euch wird die Antwort selbstverständlich erscheinen, doch überraschenderweise weiß jeder 10. Bundesbürger nicht, wieso wir Weihnachten überhaupt feiern. Doch auch wenn sich die Traditionen verändert haben mögen, der Beweggrund für das Fest ist in christlich geprägten Ländern noch immer der selbe: Die Geburt des Sohn Gottes, Jesus Christus. In der Bibel wird von der Jungfrau Maria erzählt, die ein Kind erwartete und in Betlehem ihren Sohn Jesus zur Welt brachte. Auf ihrer Reise hielt sie mit ihrem Verlobten Josef an einem Stall an, weshalb die erste Wiege des Kindes eine Futterkrippe gewesen sein soll. Daher kommt auch das Krippenspiel, welches zu Weihnachten gern aufgeführt wird. Das erfreuliche Ereignis wird bis heute an Heilig Abend und den Weihnachtsfeiertagen zelebriert. Weihnachten ist jedoch so beliebt geworden, dass auch viele andere Menschen, ob religiös oder nicht, die Tradition übernommen haben.

Wann feiert die Welt Weihachten & wann gibt es die Bescherung?

Beginnen wir mit dem Datum, denn nicht alle feiern das Fest so wie wir! Am 24.12. ist es in Deutschland üblich, sich bereits an Heilig Abend zu beschenken. Auch wenn für viele europäische Länder die Weihnachtsfeiertage am 24.12 beginnen, so gibt es beispielsweise in Italien, den USA, Großbritannien sowie Irland und Australien Geschenke erst am 25.12. In Frankreich gilt erst der 25.12 als gesetzlicher Feiertag, am 24.12 wird noch ganz normal gearbeitet, die Feierlichkeiten starten jedoch auch hier schon am Abend.

Doch nicht in allen Ländern bedeutet Weihnachten auch Bescherung. In Russland, Ukraine und anderen slawischen Ländern wird zum Beispiel  Weihnachten am 6.01 und 7.01 gefeiert. Das liegt daran, dass die Kirche dort noch nach dem julianischen Kalender vorgeht, und nicht wie in Deutschland nach dem Gregorianischen. Gemeint ist der selbe Feiertag und auch aus dem selben Anlass, es gibt lediglich eine Verschiebung des Datums. Zu Zeiten der Sowjetunion wurde Weihnachten jedoch abgeschafft, weshalb die Bescherung und die Feierlichkeiten auf Silvester verlegt wurden. Zum traditionellen Weihnachtsfest kehrte man erst später zurück, die meisten Haushalte haben jedoch das Beschenken an Neujahr beibehalten. In islamisch  geprägten Ländern gibt es kein Weihnachten, wie wir es kennen. Die Kinder bekommen Geschenke ebenfalls zu Silvester, da der Jahresbeginn gefeiert wird.

Wie sieht das Weihnachtsessen aus?

In vielen Haushalten in Deutschland wird am 24.12 ein Fischgericht und/oder Kartoffelsalat mit Würstchen zubereitet. Am ersten Weihnachtsfeiertag gibt es dann die Weihnachtsgans, die auch in anderen Ländern ein beliebtes Weihnachtsgericht ist. So auch in Großbritannien, obwohl heute sowohl dort als auch in den USA der Vogel durch den Truthahn ersetzt wurde. Heute heißt der Truthahn im Vereinigten Königreich “Gregor” und wird mit Backpflaumen und Äpfeln oder Hackmasse und Brot gefüllt. Zum russisch-orthodoxen Weihnachtsfest soll vor Weihnachten gefastet werden. Am 6.01 wird dann auf den ersten Abendstern gewartet, bevor man mit dem Essen anfängt. An diesem Abend sollen 12 Gerichte auf dem Tisch stehen, jedes symbolisiert die 12 Apostel. Das Essen ist eher leicht – das festliche Mahl gibt es dann am 7.01, an dem ebenfalls oft eine Gans serviert wird. In Frankreich wird der Weihnachtsschmaus “Réveillon” genannt . Dazu versammeln sich Familien und Freunde entweder zu Hause oder in einem Restaurant und genießen einen Truthahn mit Kastanien oder einen Kapaun (Hahn) mit Pflaumen. In Italien gibt es am 24. leichte Speisen, wie beispielsweise die Suppe Tortellini in Brodo. Am 25. versammelt man sich dann zu einem feierlichen Mittagessen mit Antipasto und Lasagne. Teilt doch in den Kommentaren eure Lieblingsrezepte mit! Was gibt es bei euch zu Weihnachten?

Welche Bräuche sind zu Weihnachten üblich?

Interessant zu erfahren war, welche besonderen Traditionen in den verschiedenen Ländern zu Weihnachten rund um die Welt gepflegt werden. Viele besuchen an Weihnachten die Kirche, wo oft auch das Krippenspiel aufgeführt wird. Die Geschichte der Weihnachtskrippe wurde wohl schon im 13. Jahrhundert vorgestellt, und die Krippe soll im Gottesdienst lokal schon im 11. Jahrhundert verwendet worden sein. Bei der Aufführung wird die Weihnachtsgeschichte nachgestellt und man gedenkt der Geburt Jesu.

In England wird an den Feiertagen viel Zeit vor dem Fernseher verbracht, unter anderem, um die Weihnachtsansprache der Königin zu hören, welche dem Volk zum Fest gratuliert. Außerdem ist es dort üblich einen Mistelzweig aufzuhängen, unter dem sich Paare küssen müssen. Das verspricht ihnen eine glückliche und ewige Liebe. Auch in den USA ist das eine sehr beliebte Tradition. Woher die Legende um den Mistelzweig kommt ist unklar, doch der Pflanze wurde von den Germanen heilende und magische Kräfte nachgesagt. In Japan ist aus dem christlichen Fest ein beliebter Feiertag für Paare geworden. Sie nutzen ihn, um besonders romantische Momente zu erleben. In der Ukraine war es vor allem früher üblich Heu auf den Boden des Hauses zu streuen und Tiergeräusche nachzuahmen, um das Vieh für das nächste Jahr fruchtbar zu machen. Außerdem ist das Weihnachtssingen, auch Koleda genannt, in Ukraine, Russland und Bulgarien ein wichtiger Bestandteil vom Heiligen Abend. Sobald es dunkel wird, versammeln sich Sänger, gekleidet als Charaktere der Weihnachtsgeschichte, und gehen gemeinsam um die Häuser. Sie werden dann mit Süßigkeiten oder Geld beschenkt, oft auch ins Haus eingeladen. 

Oh Tannenbaum – woher kommst du?

Was die meisten mit Weihnachten verbinden, ist der prachtvoll geschmückte Tannenbaum. Doch woher kommt die Tradition überhaupt und wie wird er in den verschiedenen Ländern geschmückt? Der erste Tannenbaum wurde in Deutschland aufgestellt. Diese Tradition kam 1840 mit der Heirat von Prinz Albert von Sachsen-Coburg-Gotha und Victoria von Deutschland nach Großbritannien, und wurde dann von deutschen Auswanderern in die USA gebracht. Inzwischen ist die immergrüne Tanne das beliebteste Symbol für alle, die das Weihnachtsfest zelebrieren. Geschmückt wird er überall möglichst reichlich, mit Lichterketten und tollen Weihnachtskugeln. In der Ukraine wurden beispielsweise Bonbons an den Baum gehängt, damit die Kinder sie später abreißen und essen konnten. In Italien wird der Baum am 8. Dezember aufgestellt, denn an diesem Tag ist für die römisch-katholische Kirche ein Feiertag – L’immacolata concezione oder auch Unbefleckte Empfängnis.

Der größte Baum war 67,5 m groß und wurde in Seattle 1950 aufgestellt. Im Jahr 1891 wurde vor dem Weißen Haus in Washington das erste Mal ein geschmückter Weihnachtsbaum aufgestellt. Bei den meisten hat es sich eingebürgert, die Geschenke unter der dekorierten Tanne zu platzieren. Doch in Amerika und England werden auch Socken – Stockings – aufgehangen und die Geschenke dort hineingelegt.

Wer bringt denn eigentlich die Geschenke?

Aber wer ist für die Geschenke verantwortlich? Der Weihnachtsmann, wie wir ihn kennen, hat in verschiedenen Regionen der Erde unterschiedliches Aussehen und andere Namen. Der Weihnachtsmann stammt eigentlich vom Nikolaus ab, ein heilig gesprochener Bischof, welcher vielen Menschen mit Geld sowie Gaben half, und Kindern heimlich Geschenke brachte. Doch nach der Reformation der Kirche durch Martin Luther, sollten Heilige nicht mehr verehrt werden, und deshalb das Christkind die Geschenke bringen. Außerdem sollte das Fest auch nicht mehr wie zuvor am 6.12 sondern am 24.12 geschehen. Später kehrte die Figur des Nikolaus wieder zurück, veränderte sich jedoch mit der Zeit, verlor die typische Bischofskleidung und wurde zu einem bärtigen, freundlichen, alten Mann. Nur noch die rote Farbe erinnert an den früheren Nikolaus. In Russland heißt er Väterchen Frost – “Ded Moroz” – und kommt immer in Begleitung seiner Enkelin “Snegurotshka”. Er trägt meist ein blaues Gewand, anstatt roter Kleidung. Ein Gewand trägt auch der französische “Père Noël” und bringt die Geschenke nicht in einem Sack, sondern einer Kiebe – einem geflochtenen Korb. In den USA fliegt der berühmte Santa Claus in seinem magischen Schlitten über die Dächer und klettert durch Schornsteine, um die Kinder zu bescheren. In Finnland soll der Weihnachtsmann “Joulupukki” Hasenohren besitzen, mit welchen er das ganze Jahr über hören kann, ob die Kinder auf der ganzen Welt auch brav sind.

Übrigens gibt es eine offizielle Adresse für den Weihnachtsmann in Deutschland. Dahin können die Wunschzettel und Briefe der Kinder geschickt werden. Wie die Anschrift lautet, könnt ihr in unserer bunten Infografik am Ende dieses Beitrages herausfinden. Dort haben wir weitere interessante Fakten für euch bereitgestellt. Außerdem könnt ihr für eure Kinder einen schönen Wunschzettel ausdrucken und diesen gleich an den Weihnachtsmann verschicken!

Wunschzettel zum Ausdrucken
Wunschzettel zum Ausdrucken (Bitte klicken zum Vergrößern)

Falls ihr noch Ideen braucht, wie ihr die Geschenke verpacken wollt, dann schaut euch unseren Beitrag “DIY | Adventskalender & Geschenkverpackungen” an.

Weihnachten rund um die Welt - Infografik
Weihnachten rund um die Welt – Infografik

Hinterlasst doch in den Kommentaren, wie Weihnachten bei euch gefeiert wird. Welche Besonderheiten gibt es in eurer Familie?

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfehler sind mit * markiert